Sie sind hier: Home / Arbeitsbereiche / Arbeitsgestaltung und -sicherung / unternehmensWert: Mensch
Artikelaktionen

unternehmensWert: Mensch

G.I.B.-Arbeitsthema: unternehmensWert: Mensch

Das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales aufgelegte ESF-Modellprojekt unternehmensWert:Mensch will kleine und mittlere Unternehmen für die zukünftigen Herausforderungen sensibilisieren und sie bei der Entwicklung und Umsetzung einer demografie-aktiven und lebensphasenorientierten Personalpolitik unterstützen.


Im Zentrum des Programms unternehmensWert:Mensch steht die Förderung von Informations- und Beratungsleistungen in 16 bundesweiten Modellregionen. Dort werden regionale Beratungsstellen eine Erstberatung für KMU anbieten und dabei sowohl die formalen Voraussetzungen für der Beratungsförderung klären als auch die konkreten betrieblichen Anforderungen und Aufgabenstellungen herausgearbeitet werden. Die Erstberatung mündet im Regelfall in die Ausstellung eines Beratungsschecks, der es den KMU ermöglicht, Fachberatungen zu folgenden vier Handlungsfeldern in Anspruch zu nehmen:

 

  • Strategische Personalführung
  • Chancengleichheit und Diversity
  • Arbeitsfähigkeit und Gesundheit
  • Wissen und Kompetenz

 

Sonderregelung in Nordrhein-Westfalen: Abgrenzung zur Potentialberatung

In jedem Bundesland gibt es im Rahmen des Programms unternehmensWert:Mensch eine, maximal zwei Modellregionen. Einen Sonderfall stellt Nordrhein-Westfalen (NRW) dar. Hier sind zehn Beratungsstellen in insgesamt zehn Modellregionen tätig, allerdings mit Fokussierung auf spezielle Zielgruppen. Um zum bestehenden Landesprogramm „Potentialberatung“ eine bessere Trennschärfe zu erzielen, wurde hier ein Sonderweg vereinbart. Es sollen demnach Unternehmen gefördert werden, die bislang über das Förderinstrument „Potentialberatung“ des Landes nicht in gewünschtem Maße erreicht werden konnten. Für das Förderprogramm unternehmensWert:Mensch wurden daher für alle Modellregionen in NRW gleichermaßen folgende Inhalte festgelegt:


1. Unternehmensgröße: KMU bis zu 10 Beschäftigte (ausgenommen wirtschaftsnahe beratende Berufe: Rechtsanwälte, Steuerberater und Unternehmensberater)


oder


2. bestimmte Branchen / Wirtschaftsbereiche (Unternehmensgröße bis 249 Mitarbeiter/innen)

  • Baugewerbe
  • Handel
  • Gastgewerbe
  • Erziehung und Weiterbildung
  • Kulturwirtschaft
  • Altenpflege

 

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden bis zu 15 Beratungstage durch eine/n für das Programm lizensierte/n Fachberater/in in den oben genannten vier Handlungsfeldern. Die Förderhöhe beträgt maximal 800 Euro pro Beratertag bei einer Förderquote von 80 %.

Förderinformationen

 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved