Sie sind hier: Home / Arbeitsbereiche / Jugend und Beruf / Übergang Schule-Beruf / Übergänge gestalten

Übergänge gestalten

G.I.B.-Lohnhallengespräch

01.10.2013

Anlässlich der Verabschiedung von Dr. Hermann Buschmeyer fand am 27. September 2013 ein Lohnhallengespräch zum Thema „Übergänge gestalten“ statt, an dem gut 100 Kolleginnen und Kollegen teilnahmen.

Im fachlichen Teil der Verabschiedung ging es um einen systemischen, pädagogischen und gendersensiblen Blick auf die Gestaltung des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule - Beruf in NRW“.

Den Auftakt machte Frau Dr. Cortina Gentner, Fachreferentin in der Behörde für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg, die in das Rahmenkonzept für die Reform des Übergangsystems Schule – Beruf in Hamburg und die Implementierung des Hamburger Produktionsschulprogramms einführte.

Übergänge zu gestalten, ist immer auch eine pädagogische Herausforderung. Wie die personalen Fähigkeiten, Interessen und Werte in die Gestaltung des Überganges einbezogen und eingebracht werden können, dazu referierte Reinhard Völzke aus dem nordrhein-westfälischen Arbeitsministeriums und stellte die „Philosophie“ und die Einsatzmöglichkeiten des Instrumentes „Talentkompass NRW“ vor.

Im Umsetzungsbeschluss des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ ist von der Einführung eines gendersensiblen Neuen Übergangssystems die Rede. Was „gendersensibel“ heißen kann und wie Erkenntnisse einer gendersensiblen Betrachtung von Veränderungsprozessen in die Gestaltung von Veränderungsprozessen einbezogen werden können, dazu referierte Dr. Anna Buschmeyer von der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

Wie die Erfahrungen, die jenseits des Neuen Übergangssystems in NRW gemacht worden sind, in die Umsetzung desselben befruchtend eingebracht werden können, das wurde in der Abschlussrunde ausgelotet.

Nachrichten
01.10.2013
Übergänge gestalten

Anlässlich der Verabschiedung von Dr. Hermann Buschmeyer fand am 27. September 2013 ein Lohnhallengespräch zum Thema „Übergänge gestalten“ statt, an dem gut 100 Kolleginnen und Kollegen teilnahmen.

[mehr]
18.06.2013
Bericht über das G.I.B.-Lohnhallengespräch, 16. Mai 2013

Das Lohnhallengespräch zur Rolle und Relevanz der Bildungsträger als Partner bei der Umsetzung des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW“ fand starkes Interesse: 180 Vertreter und Vertreterinnen von Bildungsträgern, Verbänden, kommunalen Koordinierungsstellen, der Landesministerien und des Ausbildungskonsenses NRW beteiligten sich an der Fachdiskussion. Hier können Sie den Bericht über die Veranstaltung downloaden.

23.01.2013
Berufsorientierungsmaßnahmen

In einer gemeinsamen Veranstaltung informierten MAIS, MSW und BMBF die beteiligten Träger über die Umsetzung der Bund-Länder-Vereinbarung im Rahmen des Neuen Übergangssystems NRW. Die LGH stellte das Antragsverfahren und die Finanzabwicklung vor. Die Präsentationen zur Veranstaltung stehen online zur Verfügung unter www.lgh.de/berufsorientierung.

20.12.2012
Neues Übergangssystem NRW: Ein lernendes System

Vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe und Transparenz zwischen den Akteuren – diese wesentlichen Voraussetzungen für die Kommunale Koordinierung waren Leitthema von zwei G.I.B.-Veranstaltungen für die 23 Kommunen, die nun in den Prozess der Umsetzung des neuen Übergangssystems in NRW einsteigen.

[mehr]
24.05.2012
Neues Themenspecial der G.I.B.

Die G.I.B. bietet auf den Internetseiten erweiterte Informationen zur Umsetzung des neuen Übergangssystems in NRW an. In dem neuen Themenspecial sind Informationen zur Umsetzung der kommunalen Koordinierung in NRW und der damit verbundenen Fachdiskussion zusammengefasst.

Weitere Nachrichten…
 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved