Sie sind hier: Home / Arbeitsbereiche / Wege in Arbeit / Berufsrückkehr
Artikelaktionen

Berufsrückkehr: Brücken bauen in den Beruf

Brücken bauen in den Beruf - Wiedereinstieg in den Beruf von Eltern

Das Handlungsprogramm für Berufsrückkehrende des MAIS "Brücken bauen in den Beruf" ist ein übergreifender Ansatz mit den drei Schwerpunkten "Informieren", "Fördern", "Umdenken", die aktuell wie folgt umgesetzt werden: 

Informieren

Forum W (Wiedereinstieg: Frauen zurück in den Beruf) ist das Internetportal des Landes, das Informationen und eine integrierte Online-Beratung zu Fragen der Berufsrückkehr vorhält.

Das Online-Beratungs- und Rechercheangebot zur Berufsrückkehr ist Teil des vom MAIS NRW geförderten Kompetenz-Netzwerks KomNet NRW. 

Fördern

Das Förderinstrument Bildungsscheck wurde 2008 für Berufsrückkehrende erweitert. Interessierte können sich über geeignete Qualifizierungsangebote für ihren Wiedereinstieg bei einer Bildungsscheckberatungsstelle beraten lassen und bis zu 500 EUR Zuschuss zu einer beruflichen Qualifizierung erhalten.

Für Ausbildungsplatz suchende Mütter (und Väter) gibt es seit 2009 berufliche Vorbereitungs- und Begleitprojekte, finanziert über die Förderlinie "TEP - Teilzeitberufsausbildung - Einstieg begleiten - Perspektiven öffnen".

Innovative Projektvorhaben werden darüber hinaus mit ESF-Mitteln des Landes gefördert, die landesweit neue Ansätze entwickeln, z. B. auch für Frauen, für Menschen mit Familienpflichten und zum Querschnittsziel Gender Mainstreaming. 

Umdenken

Die Vereinbarkeit von Ausbildung und Familie zu verbessern,  ist Ziel einiger regionaler Initiativen und Netzwerke für Teilzeitberufsausbildung, die im Rahmen des Handlungsprogramms neu entstanden sind. Weiterführende Hinweise hierzu finden Sie im G.I.B.-Themenspecial "Teilzeitberufsausbildung"

Vertiefende Förderinformationen zu den Schwerpunkten des Handlungsprogramms

Nachrichten
12.06.2013
Genderkompetenz erweitern

Zu den Aufgaben der Bildungsbegleiter/-innen in den Projekten zur Teilzeitberufsausbildung gehört es, ein breiteres Berufsspektrum in den Blick zu nehmen. Die Fortbildung will helfen den Ursachen einer geschlechtertypischen Berufsbiographie auf die Spur zu kommen und Wege aus der stereotypen Beschränkung zu finden, um eine gute berufliche Entwicklung von ausbildungssuchenden Frauen (und Männern) mit Familienverantwortung anzustoßen.

[mehr]
10.04.2013
Unternehmerinnentag NRW

600 Unternehmerinnen, Freiberuflerinnen, Handwerkerinnen, Gründerinnen kurz: Chefinnen werden am 20. April im Wissenschaftszentrum in Gelsenkirchen erwartet.

[mehr]
04.02.2013
Fachtagung "Elternzeitmanagement"

Die Werkstattreihe „Brücken bauen in den Beruf“ startet mit dem Thema „Strategien zum Elternzeitmanagement“. Die Fachtagung am 26.2.2013 präsentiert zwei Projektergebnisse aus Ostwestfalen-Lippe und Aachen.

11.12.2012
Informationen zum Wiedereinstieg in Familienzentren

Mit einem kurzen Film wird eine neue Form der Informationsveranstaltung der Jobcenter und Arbeitsagenturen in Familienzentren aufgezeigt. Zielgruppe sind Mütter (Väter), die nach einer Familienphase am Wiedereinstieg in Arbeit interessiert sind. Entwickelt wurden diese Veranstaltungskonzepte im Rahmen des Projekts „Neue Wege NRW – beruflicher Wiedereinstieg mit System“ in sechs Modellkommunen.

[mehr]
26.07.2012
Broschüre mit Praxis- und Erfahrungsberichten

Seit 2008 werden unterschiedliche Ansätze im Handlungsprogramm des Arbeitsministeriums „Brücken bauen in den Beruf“ umgesetzt. Eine Broschüre des MAIS veranschaulicht die Schwerpunkte für Berufsrückkehrende: „Informieren“, „Fördern“, „Umdenken“.

[mehr]
Weitere Nachrichten…
 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved