Sie sind hier: Home / Aufgaben und Ziele
Artikelaktionen

Aufgaben und Ziele

Im Mittelpunkt des IQ Netzwerks Nordrhein-Westfalen steht die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktsituation von Erwachsenen mit Migrationshintergrund. Seit Juli 2011 koordiniert die G.I.B. das IQ Netzwerk NRW als Teil des bundesweiten Förderprogramms „Integration durch Qualifizierung (IQ)“, gefördert von BMAS, BMBF und der Bundesagentur für Arbeit.

Den Ausgangspunkt für die Entwicklung des IQ Netzwerks NRW in der Förderphase 2011/2012 bildete die regionalisierte Arbeitsmarktstruktur in NRW. In drei IQ Teilregionen in NRW wurden verzahnte arbeitsmarkt- und integrationspolitische Angebote entwickelt. Landesweite Angebote konzentrierten sich auf ausgewählte Schwerpunkte, hier insbesondere auf die Information und Erstberatung rund um die Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen. Zu den drei IQ Teilregionen in NRW gehören: Ostwestfalen-Lippe mit Bielefeld, Kreis Lippe, Kreis Paderborn sowie Bonn/Rhein-Sieg und Duisburg. Hier wurden insbesondere die drei Handlungsschwerpunkte des bundesweiten Förderprogramms IQ umgesetzt:

  • Mitwirkung bei der Entwicklung von regionalen Unterstützungsstrukturen im Kontext des Anerkennungsgesetzes
  • Aufbau interkultureller Kompetenz bei arbeitsmarktrelevanten Akteuren durch Qualifizierung, Schulung, Beratung 
  • Regionale Verzahnung von Unterstützungsleistungen für die Arbeitsmarktintegration von Migranten und Migrantinnen (Entwicklung der Prozesskette)

Im Rahmen der Ausbaustufe des Förderprogramms IQ von 2013 bis 2014 konzentriert sich das
IQ Netzwerk NRW in Abstimmung mit dem MAIS NRW und der RD NRW auf zusätzlich ausgewählte fachliche Schwerpunkte entlang der „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ für erwachsene Migranten/-innen und will damit zu einer gemeinsamen Qualitätsentwicklung für die Angebotsstrukturen in NRW beitragen. Diese sechs fachlichen Schwerpunkte sind:

  1. Erstberatung zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen
  2. Kompetenzfeststellung
  3. Berufsbezogenes Deutsch
  4. Interkulturelle Öffnung von Betrieben
  5. Qualifizierung
  6. Migrantenorganisationen als arbeitspolitische Akteure nutzen

Die Arbeit in diesen fachlichen Schwerpunkten wird seit Anfang 2013 auf drei Ebenen entwickelt und zielt auf landesweite Wirkungen. Die Ebenen sind:

  • Modellprojekte zur Entwicklung nachhaltiger Handlungsansätze (in den Schwerpunkten 2 bis 6), umgesetzt werden sieben Modellprojekte
  • Entwicklung von Fördermodulen für die Zielgruppe (Schwerpunkte 1, 2, 3)
  • Schulungen für Beratungsstrukturen sowie Wissenstransfer auf Landes- und Bundesebene über Fachveranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit (Schwerpunkte 1 bis 6)

Parallel dazu wird die bisherige Arbeit des IQ Netzwerks NRW in den drei IQ Teilregionen fortgesetzt, hier in: Ostwestfalen-Lippe mit Bielefeld, Kreis Lippe, Kreis Paderborn, in Bonn/Rhein-Sieg und in Duisburg. Aufbauend auf den guten Erfahrungen aus der Förderphase von Juli 2011 bis Dezember 2012 wird in den drei Teilregionen weiterhin erprobt, wie über eine regionale Umsetzung – entlang der drei Handlungsschwerpunkte des Förder-programms IQ – nachhaltige Erfolge für die Integration von Erwachsenen mit Migrationshintergrund in einer Arbeitsmarktregion erzielt werden können.

In der Ausbaustufe 2013 bis Ende 2014 gehören zum IQ Netzwerk NRW insgesamt 18 Teilprojekte. Die G.I.B. ist im Verbund mit 17 Teilprojekten Koordinatorin und Gesamtantragstellerin. Zu den Aufgaben der „G.I.B.-Koordinierungsstelle im IQ Netzwerk NRW“ gehören vor allem die fachliche Begleitung und Weiterentwicklung der Arbeit des IQ Netzwerks NRW sowie der inhaltliche Austausch auf der Landesebene und mit den Akteuren des Förderprogramm IQ auf Bundesebene.

Weitere Informationen zu Ansprechpartnern im IQ Netzwerk NRW finden Sie unter:

 

Nachrichten
22.10.2013
Berufsbezogenes Deutsch – Deutsch am Arbeitsplatz

Die Förderung berufsbezogener Deutschkenntnisse von Migrantinnen und Migranten, hat neben der Vermittlung von allgemeinsprachlichen Kenntnissen eine wichtige Bedeutung für die Verbesserung ihrer Arbeitsmarktchancen. Im Rahmen der IQ Fachveranstaltung stellen wir unterschiedliche berufsbezogene Sprachförderangebote in Kooperation mit Betrieben vor. Wir gehen u. a. der Frage nach, welche Anforderungen sollten die Angebote erfüllen. Bis zum 30.10.2013 können Sie sich hier für die Veranstaltung anmelden.

04.09.2013
Fachkräftesicherung - Willkommenskultur

Am 12. September veranstaltet das IQ Netzwerk NRW/Teilregion OWL eine Fachtagung zum Thema „Fachkräftesicherung – Willkommenskultur“.

[mehr]
21.04.2013
IQ Service-Telefon

Am 02. April wurde das IQ Service-Telefon Berufliche Anerkennung NRW ein Jahr alt. Pünktlich zum Inkrafttreten des neuen Anerkennungsrechts des Bundes und dabei insb. des neuen Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes (BQFG) zum 01.04.2012 hatte das IQ Netzwerk NRW gemeinsam mit der A. Sutter Dialog Services GmbH, Essen, das neue Angebot eines landesweiten Service-Telefons zu Fragen der beruflichen Anerkennung an den Start gebracht.

[mehr]
23.11.2012
G.I.B.-Lohnhallengespräch

Am 7. Dezember 2012 findet in der G.I.B. ein Lohnhallengespräch statt, auf dem neue arbeitspolitische Beratungsangebote in NRW vorgestellt und diskutiert werden, die das gemeinsame Ziel verfolgen, Fachkräftepotenziale von Menschen mit Migrationshintergrund zu nutzen.

15.08.2012
Fortbildungsangebote des IQ Netzwerks NRW für Jobcenter und Agenturen für Arbeit

Ab dem 20. September 2012 bietet die G.I.B.-Servicestelle Berufliche Anerkennung des IQ Netzwerks NRW einmal pro Woche Fortbildungsveranstaltungen für Agenturen für Arbeit und Jobcenter zu Frage- und Problemstellungen aus dem Bereich "Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen" an.

[mehr]
Weitere Nachrichten…
 

© copyright 2007 by Werkbank® - werkbank multimedia gmbh - www.werkbank.com - all rights reserved